Allgemeine Geschäftsbedingungen2019-03-04T11:52:43+02:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  1. Geltungsbereich

1.1 Vorbehaltlich abweichender Vereinbarungen im Einzelfall kommen Verträge über Beratungsaufträge, Coachings und Veranstaltungen mit Stefanie Indrejak – nachfolgend: Veranstalterin – ausschließlich nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen zustande.

1.2 Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Auftraggebenden* bzw. Teilnehmers* (nachfolgend: Teilnehmende) sind nur dann verbindlich, wenn die Veranstalterin sie ausdrücklich anerkannt hat; dies muss schriftlich erfolgen. Diese Bedingungen gelten auch dann, wenn die Veranstalterin in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Teilnehmenden ihre Leistung vorbehaltlos erbringt.

 

  1. Anmeldung

2.1 Mit der Anmeldung erkennen die Teilnehmenden diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an.

2.2 Die Anmeldung kann telefonisch, schriftlich, per Fax, E-Mail oder über die Website der Veranstalterin erfolgen. Die Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

2.3 Mit der schriftlichen Anmeldebestätigung/Einladung, die dem Auftraggebenden im Regelfall spätestens bis zu zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn zugeht,  kommt der Vertrag über den Workshop / das Training / das Coaching etc. zustande.

2.4 Sollte eine Anmeldung durch die Teilnehmenden so kurzfristig erfolgen, dass eine schriftliche Anmeldebestätigung nicht mehr möglich ist, gilt der Vertrag als geschlossen, wenn die Anmeldung/Einladung zum Lehrgang gegenüber den Teilnehmenden in anderer geeigneter Weise bestätigt wird. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt wurde, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

 

  1. Leistungsbeschreibung und Änderungen des Veranstaltungsangebots

3.1 Der Inhalt und die Durchführung des Lehrgangs richten sich nach der Leistungsbeschreibung, wie sie in dem jeweils aktuellen Veranstaltungskatalog oder in entsprechenden Sonderangeboten / Individualangeboten aufgeführt bzw. veröffentlicht ist und die insoweit Bestandteil des Vertrages ist.

3.2 Die Veranstalterin ist berechtigt, Änderungen aus fachlichen Gründen wie Weiterentwicklung, Aktualisierung und/oder didaktische Verbesserungen vorzunehmen, insofern sie den Kern des Lehrgangsziels nicht grundlegend verändern. Sie behält sich außerdem vor, kurzfristig Ort und Raum der angekündigten Veranstaltung, soweit dies den Teilnehmenden zumutbar ist, zu ändern.

3.3 Gleiches gilt auch für einen Ersatz der angekündigten Dozentin durch einen gleich qualifizierten (aufgrund Erkrankung oder sonstiger Verhinderung aus wichtigem Grund etc.) und/oder Verschiebungen im Ablaufplan aus triftigem Grund. In derartigen Fällen wird sich die Veranstalterin bemühen, die Teilnehmenden rechtzeitig über die Änderungen zu unterrichten.

3.4 Die Teilnehmenden eines Seminars erhalten auf Wunsch im Anschluss ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung.

3.6 Kurszeiten: Die Kurszeiten werden Ihnen jeweils mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt, bzw. individuell vereinbart. In der Regel von 9.00 bis 16.00 Uhr.

 

  1. Absage von Veranstaltungen:

4.1 Die Veranstalterin behält sich die Absage von Veranstaltungen aus Gründen, die sie nicht zu vertreten hat, z. B. bei kurzfristigem Ausfall der Dozentin (wie Krankheit, Unfall etc.), bei Nichterreichen der vom jeweiligen Veranstaltungstyp abhängigen und nicht kostendeckender Teilnehmerzahl, höherer Gewalt oder gleichartiger Gründe, vor.

4.2 In jedem Fall ist die Veranstalterin bemüht, Absagen an die in der Anmeldung genannte Adresse so rechtzeitig wie möglich schriftlich mitzuteilen. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich sein, kann die Benachrichtigung auch mündlich erfolgen.

4.3 Bei einer Absage durch die Veranstalterin wird diese jedoch vorrangig versuchen, die Teilnehmenden auf einen anderen Veranstaltungstermin umzubuchen, sofern die Teilnehmenden einverstanden sind.

4.4 Muss eine Veranstaltung abgesagt werden und können die Teilnehmenden nicht auf einen anderen von der Veranstalterin angebotene Veranstaltung ausweichen, werden die bereits bezahlten Honorare erstattet.

4.5 Weitergehende Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche gleich welcher Art, der Ersatz von vergeblichen Aufwendungen und sonstigen Nachteilen, sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens der Veranstalterin.

 

  1. Gebühren, Zahlungsverfahren und -verzug

5.1 Die Rechnung wird dem Auftraggebenden/ den Teilnehmenden nach der Veranstaltung zugestellt und wird sofort fällig.

5.2 Eine Änderung des bei der Anmeldung angegebenen Rechnungs-/Lastschriftempfängers ist in der Regel rückwirkend nicht möglich. Geraten die Auftraggebenden oder die Teilnehmenden trotz Mahnung in Verzug, kann die Veranstalterin den Vertrag aus wichtigem Grund fristlos kündigen. Das Recht der Veranstalterin, Schadenersatz und Verzugsschaden geltend zu machen, bleibt unberührt.

 

  1. Stornobedingungen

6.1 Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Wird die Veranstaltung durch den Auftraggebenden/ Teilnehmenden bis 30 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn abgesagt oder verlegt ist dies gebührenfrei. Eine Absage oder Verlegung bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn durch den Auftraggebenden/Teilnehmenden sind 50% des Honorars fällig, bei einer Absage von weniger als 14 Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn ist die volle Honorarzahlung fällig. Bei Nichterscheinen von Teilnehmenden (gleich aus welchem Grund) ist die volle Gebühr zu entrichten. Sollten Teilnehmende verhindert sein, ist die Teilnahme einer Ersatzperson nach Absprache ohne Aufpreis möglich.

6.2 Die Rücktrittserklärung ist schriftlich an folgende Anschrift zu richten:

Stefanie Indrejak

Alter Postweg 55 G

21220 Seevetal

oder an info@stefanie-indrejak.de

Maßgebend ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der Veranstalterin.

6.3 Nach der Stornierung des Vertrags werden eventuell erfolgte Zahlungen zurückerstattet. Bei späterem Rücktritt oder Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Ein Ersatzteilnehmer kann jedoch benannt werden.

6.4 Das Recht auf außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund bleibt von dieser Regelung unberührt. Der Nachweis eines wichtigen Grundes muss der Veranstalterin spätestens innerhalb von 10 Tagen ab Kenntniserlangung schriftlich zugehen. Andernfalls ist das Recht verwirkt.

 

  1. Nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen

Die Erstattung von nicht in Anspruch genommenen Einzelleistungen ist nicht möglich; es besteht insbesondere kein Anspruch auf Ersatz von Teilnehmenden versäumten Veranstaltungstages oder Teilen hiervon.

 

  1. Urheberrechte

Die Seminarunterlagen und Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede Vervielfältigung, Weitergabe an Dritte oder sonstige Nutzung als zur persönlichen Information der Teilnehmenden ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Veranstalter zulässig.

 

  1. Ausschluss der Teilnehmenden aus besonderen Gründen.

Die Veranstalterin ist berechtigt, Teilnehmende von der weiteren Teilnahme an der Veranstaltung auszuschließen, wenn die Teilnehmenden vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen ihre Teilnehmerverpflichtungen verstoßen und einen Anspruch daran einen gegebenenfalls durch die Teilnehmenden zu verantwortenden Schaden ersetzen zu lassen. Insoweit behält sich die Veranstalterin die Geltendmachung von Schadensersatzforderungen ausdrücklich vor. Es besteht im Falle des berechtigten Ausschlusses der Teilnehmenden kein Anspruch auf Rückzahlung bereits entrichteter Teilnahmegebühren und Honorare.

 

  1. Haftung

10.1 Die Teilnahme an Veranstaltungen sowie die Nutzung von Räumlichkeiten erfolgen auf eigene Gefahr. Ebenso gilt dies für Verletzungen die durch Übungen bei der aktiven Seminargestaltung in und außerhalb der Räumlichkeiten, während der Veranstaltung entstanden sind.

10.2 Schadensersatzansprüche der Teilnehmenden, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei Körperschaden oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.

10.3 Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beschränkt sich die Haftung jedoch auf den Ersatz des nach Art der Veranstaltung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens, soweit nicht aus anderen der vorstehend genannten Rechtsgründe zwingend gehaftet wird.

 

  1. Datenerfassung und Datenschutz.

Die mit der Anmeldung bei der Veranstalterin eingehenden Daten der Teilnehmenden wie z. B. Name, Telekommunikationsdaten und Adresse des Wohn- bzw. Geschäftssitzes, werden für interne Zwecke im Rahmen der Abwicklung und -abrechnung in maschinenlesbarer Form gespeichert und verwendet sowie für künftige Veranstaltungen, statistische Erhebungen und sonstige Werbezwecke genutzt. Die Speicherung erfolgt unter strikter Beachtung der DSGVO. Teilnehmende können der Verwendung seiner Daten jedoch jederzeit schriflich widersprechen.

Diese AGB gelten ab 01.03.2019. Die früheren Teilnahmebedingungen verlieren zu diesem Zeitpunkt ihre Gültigkeit.